Die nächste Konferenz wird vom 13. – 15. Oktober 2020 in München stattfinden.

2009 Schwerin – Tagungsprotokoll

 

1. Tag – 10. November 2009

Günther Reifschläger, Betriebsrat der Schweriner Stadtwerke GmbH, begrüßte ca. 100 TeilnehmerInnen aus rund 50 Versorgungs- und Verkehrsunternehmen auf  das herzlichste. Er freue sich, so Günther Reifschläger, das die Stadtwerke Schwerin GmbH Gastgeber der 22.SAP/NT-Konferenz sind und hofft auf interessante Referate und vor allen auf einen regen Erfahrungsaustausch. Dann stellte er das Podium vor, wo außer ihm noch die beiden Sprecher des Arbeitskreises, Peter Lindner und Uwe Herzog sitzen.

Nach Günther Reifschläger begrüßte nun die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Schwerin, Frau Angelka Gramkow, die TeilnehmerInnen. Sie stellte die Stadt Schwerin wirtschaftlich und kulturell vor und betonte, das sie sehr stolz sei, das die kommunalen Versorgungs- und das Verkehrsunternehmen mehrheitlich in kommunaler Hand sind. Ebenfalls sehr erfreulich sei, das die Bundesgartenschau 2009 mindestens eine schwarze Null schreibe. Sie wünschte allen eine ereignisreiche Konferenz und äußerte die Hoffnung, dass ein bisschen Zeit bliebe, um sich die Stadt ein wenig anzuschauen, um vielleicht später noch einmal als Tourist wiederzukommen.

Nun war der Geschäftsführer der Stadtwerke Schwerin, Herr Dr. Josef Wolf an der Reihe, er stellte die Stadtwerke kurz vor und schloss sich dann den Worten seiner Vorrednerin an, um allen Erfolg für die Konferenz zu wünschen.

Jetzt stellte Matthias Effenberger, Geschäftsführer SIS – Schweriner IT und Servicegesellschaft mbH, das Tochterunternehmen der Stadtwerke Schwerin vor, welches für die IT des Unternehmens zuständig ist. Er betonte die gute Zusammenarbeit mit allen Gremien.

Cordula Manow, Betriebsratsvorsitzende der Stadtwerke Schwerin GmbH, blieb es vorbehalten, die letzten Grußworte an die TeilnehmerInnen zu richten, Sie wünschte neben viel Input aus der Konferenz auch zwei schöne Abendveranstaltungen.

Uwe Herzog, Sprecher des Arbeitskreises, berichtete  nun von den Aktivitäten des AK seit der letzten Konferenz in Mannheim. Er unterrichtete vom Ausscheiden Waltraud Kaisers aus dem Gemium, die ihre wohlverdiente Ruhephase der Altersteilzeit in Anspruch genommen hat. Sehr erfreut zeigte er sich über die Ausfüllung des Fragebogens, einige Vorschläge und Wünsche der TeilnehmerInnen sind bereits in die aktuelle Konferenz eingeflossen, andere werden in den nächsten Konferenzen mit betrachtet, der Fragebogen werde auch in diesem Jahr beibehalten.

Jetzt gab es das erste und einzige Referat an diesen Nachmittag, Lars Reppesgard, Journalist und Buchautor aus Hamburg,  behauptet oder stellt die Frage in den Raum „Google kennt dich !?!“. Er selbst sieht Google mit all den gespeicherten Daten als Zeitbombe, darüber wurde nach einer Kaffeepause u.a. diskutiert und zwar in einer neuen Form; eines Forums mit allen Teilnehmerinnen.

Zum Abschluss des ersten Tages ging es dann in das Schweriner Altstadtbrauhaus -Zum Stadtkrug-, dort wurde kräftig diskutiert, erste Eindrücke ausgetauscht und vorzüglich gegessen und getrunken!

 

2. Tag – 11. November 2009

Günther Reifschläger gab einige organisatorische Dinge bekannt und dann ging es auch schon los mit dem ersten Vortrag von Reinhard Linz, Forbit zum Thema E-Mail Archivierung / Regelungsmöglichkeiten“.

Als zweites Referat war nun Dipl. Wirtschaftsing. Katrin Fitz, IBS Schreiber mit der Vorstellung von Check Aud for SAP – Systemtransparenz für die Interessenvertretung“ an der Reihe.

Während des Vortrages wurde es plötzlich laut auf dem Gang und dann kamen MitarbeiterInnen des Hotels mit einem kräftigen „Hellau“ und einer kleinen Überraschung in den Saal, es war 11:11 Uhr und die närrische Zeit hatte begonnen!

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es in zwei Foren, die sehr gut besucht waren, auch die Reduzierung der Foren war eine Neuerung, die scheinbar gut angekommen ist.

Abends ging es dann ins Staatstheater, wo ein Künstler versuchte, zwanzig Jahre Wende satirisch wiederzugeben, danach gab es ein reichhaltiges Büffet und die Gelegenheit zu weiteren Gesprächen.

 

3. Tag – 12. November 2009

Der letzte Konferenztag war gekommen und er begann doch etwas wehmütig, denn drei verdienstvolle und langjährige Mitglieder des Arbeitskreises müssen aus beruflichen- oder Altersgründen verabschiedet werden.

Gerhard Muy, Manfred Lösch und Jörg Homfeldt sei an dieser Stelle noch einmal für Ihre gute Arbeit über die ganzen Jahre herzlich gedankt!

Da sich ganz kurzfristig Karl-Heinz Brandl, ver.di-innotec, krankheitsbedingt entschuldigen musste und er auch leider keinen Ersatz beschaffen konnte, war es Günther Schneider, BR der MVV Energie AG und dort IT-Sicherheitsbeauftragter vorbehalten das letzte Referat der Konferenz zu halten,  „Identitätsmanagement – Verwendung personenbezogener Daten im Unternehmen“ war das Thema.

Peter Lindner, Sprecher des AK, bedankte sich noch einmal ganz herzlich bei unseren Gastgebern und vor allen auch bei den vielen Helferinnen und Helfern im Hintergrund, für die erfolgreiche Konferenz!

Er gab schon einen Ausblick auf 2010, da findet die Konferenz in Stuttgart, ausgerichtet durch den Betriebsrat der SSB AG, statt.

Für die folgenden Jahre werden weiter Ausrichter gesucht, es gab schon erste Meldungen, aber es müssen da noch Details geklärt werden.

Der Dank des Protokollanten geht neben den Gastgebern diesmal ausdrücklich an alle TeilnehmerInnen für die gute Disziplin während der Konferenz!

 

Uwe Herzog
Protokollführer

 

 

Left Menu Icon
Menu